Moderiertes Gespräch

Test Event 2

Datum

Mo, 01.07.2024

Zeit

17:30 – 19:30 Uhr

Gastgeber

Von Publix

Preis

Kostenlos

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores.

Text Module

Die Medienpolitiker*innen der Bundesländer haben sich auf ein Beratungsgremium für die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks geeinigt. Die Bildung dieses so genannten »Zukunftsrats« ist eine Konsequenz aus dem Fall Patricia Schlesinger, der nicht nur den rbb, sondern den öffentlich-rechtlichen Rundfunk insgesamt in die wohl größte Krise seines Bestehens gestürzt hat. Das Ausmaß von Vetternwirtschaft, Vorteilsnahme und Verschwendung, das der ehemaligen Intendantin des Rundfunks Berlin-Brandenburg vorgeworfen wird, hat die Rufe nach einer grundlegenden Reform des ÖRR verstärkt.

Der »Zukunftsrat« soll die Rundfunkkommission der Länder bei der Entwicklung einer langfristigen Perspektive für die öffentlich-rechtlichen Anstalten unterstützen, Empfehlungen erarbeiten, Akzeptanz stärken und neue Impulse setzen. Zu den nun bekanntgegebenen Mitgliedern gehören der Schweizer Publizist Roger de Weck, Filmproduzentin Bettina Reitz, Urheberrechtsexpertin Nadine Klass, Ex-Bundesverfassungsrichter Peter M. Huber, Medienrechtler Mark D. Cole, die frühere Gruner+Jahr-Chefin Julia Jäkel, die Digitaljournalismus-Professorin Annika Sehl sowie Maria Exner.

Der »Zukunftsrat« soll die Rundfunkkommission der Länder bei der Entwicklung einer langfristigen Perspektive für die öffentlich-rechtlichen Anstalten unterstützen, Empfehlungen erarbeiten, Akzeptanz stärken und neue Impulse setzen. Zu den nun bekanntgegebenen Mitgliedern gehören der Schweizer Publizist Roger de Weck, Filmproduzentin Bettina Reitz, Urheberrechtsexpertin Nadine Klass, Ex-Bundesverfassungsrichter Peter M. Huber, Medienrechtler Mark D. Cole, die frühere Gruner+Jahr-Chefin Julia Jäkel, die Digitaljournalismus-Professorin Annika Sehl sowie Maria Exner.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!